Prüfungsprogramm 2020 DH

Angepasstes Qualifikationsverfahren QV 2020 infolge Coronavirus im Detailhandel

Die Ladenprüfung Praktische Prüfung sowie die schriftlichen und mündlichen Prüfungen in der Berufsfachschule entfallen. Ihre Schlussnote für Ihr Qualifikationsverfahren 2020 wird wie folgt berechnet:

Detailhandelsfachleute und Detailhandelsassistenten – die Gewichtung der Praktischen Arbeit ist wie folgt:

  • Beurteilung Lehrbetrieb 40% (vorher 50%)
  • Beurteilung allgemeine Branchenkunde 20% (vorher 10%)
  • Beurteilung spezielle Branchenkunde (üK) 40% (vorher 40%)

Für Repetierende und Abschliessende nach Art. 32 gilt neu:

  • Kandidaten nach Art. 32
    Der zuständige Berufsinspektor prüft, ob Ihr Unternehmen in der Lage ist, eine betriebliche Schlussbeurteilung abzugeben. Diese Beurteilung tritt anstelle der praktischen Prüfung. Ist der Betrieb dazu nicht in der Lage, findet nach dem 16. Oktober 2020 eine praktische Prüfung statt.
    In den schulischen Qualifikationsbereichen (Detailhandelskenntnisse, Lokale Landessprache, Fremdsprache, Wirtschaft, Gesellschaft) finden Fachgespräche statt. Das entsprechende Aufgebot für den Juni wird Ihnen baldmöglichst zugestellt.
  • Repetierende (diese Infos gelten für die Fächer, die wiederholt werden müssen)
    Mit erneutem Besuch der Berufsfachschule zählen die schulischen Erfahrungsnoten des Wiederholungssemesters (2019/2020).
    Ohne Besuch der Berufsfachschule finden in den zu wiederholenden Fächern jeweils Fachgespräche statt. Das entsprechende Aufgebot für den Juni wird Ihnen baldmöglichst zugestellt.

Weitere Infos zu den Anpassungen im Qualifikationsverfahren 2020 finden sie hier.

Die geplante Lehrabschlussfeier vom Montag, 22. Juni 2020 findet nicht statt.

Der Zeitplan betreffend Kommunikation der Prüfungsresultate ist nicht mehr gültig. Es gibt keinen Post-Erhalt für die Nicht-Bestandenen am 18. Juni 2020 und kein Aufschalten auf der Website der Bestandenen am 19. Juni 2020.

Ab dem 15. Juni 2020 werden wir Sie laufend, d.h. sobald alle Noten aus Ihrem Beruf vorliegen, per Post über das Nicht-bestehen informieren oder Ihnen Ihren eidgenössischen Ausweis zustellen.