Covid 19/2 – LAP 2020

Aktuelles zur Durchführung QV 2020

Schweizweit abgestimmte Durchführung gemäss SBFI:

Es finden keine Berufskenntnis-Prüfungen statt (weder mündlich noch schriftlich)
Es gilt folgendes:
Bei Prüfungsabsolvierenden mit Lehrvertrag wird anstelle der BK-Note die Erfahrungsnote Berufskundlicher Unterricht eingesetzt.
Repetierende und Absolvierende nach Art. 32 werden zu einem Fachgespräch aufgeboten (das Aufgebot erfolgt durch den Chefexperten).

Allgemeinbildung: Die Schlussprüfung entfällt.
Es gilt folgendes:
Bei Prüfungsabsolvierenden mit Lehrvertrag und Repetierenden mit oder ohne Besuch der Berufsfachschule im Wiederholungsjahr zählen die ERFA-Noten und die Note der Vertiefungsarbeit zu je 50%.
Absolvierende nach Art. 32 absolvieren eine VA, welche zu 100% zählt.

Für die Überprüfung der praktischen Arbeit wird pro berufliche Grundbildung eine schweizweit durchführbare Variante gewählt. Die Organisationen der Arbeitswelt (Branchenverbände) wurden aufgefordert, die Varianten für die praktischen Arbeiten einzugeben, anschliessend erfolgte die Gutheissung durch den Bund und die Kantone.

Die verbindlichen Entscheide über die neuen Gegebenheiten wurden per Post pro Berufsgruppe an die Lernenden und Ausbildungsbetriebe verschickt.

Änderungen zum Ablauf:

  • Die geplanten Lehrabschlussfeiern vom 22. bzw. 25. Juni 2020 finden nicht statt.
  • Prüfungsresultate: Der Zeitplan betreffend Kommunikation ist nicht mehr gültig (also kein Post-Erhalt für die Nicht-Bestandenen am 18. Juni 2020, kein Aufschalten auf der Website der Bestandenen am 19. Juni 2020).
  • Ab dem 15. Juni 2020 werden wir Sie laufend, d.h. sobald alle Noten aus Ihrem Beruf vorliegen, per Post über das Nicht-bestehen informieren oder Ihnen Ihren eidgenössischen Ausweis zustellen.

Information des SBFI zur Einigung auf schweizweite abgestimmte Durchführung der QV 2020 – 09.04.2020